Chemikalienpolitik

Die Arbeit von Ökopol im Bereich chemikalienpolitischer Regulierungen, insbesondere der REACH-Verordnung, reichen von der Entwicklung praktischer Umsetzungshilfen wie Leitfäden oder IT-Tools über die Begleitung strategischer Dialogprozesse bis hin zu Gutachten zur Politikevaluation oder Identifizierung von Handlungsoptionen für die unterschiedlichen Akteure.

Ökopol hat auf EU-Ebene seit der Diskussion um das Weißbuch Chemikalienpolitik im Rahmen verschiedener Studien und Projekte zur Entwicklung der REACH-Verordnung und den ECHA-Leitfäden  beigetragen. Ökopol ist zudem in verschiedene Diskurse zu Stoffsicherheitsbeurteilung, Lieferkettenkommunikation und den Schnittstellen mit dem Produkt- und Abfallrecht sowie der Beurteilung des Politikerfolgs chemikalienpolitischer Regelungen involviert.

Ökopol entwickelt im Auftrag von Behörden, für Verbände und Unternehmen Umsetzungsinstrumente im Kontext chemikalienpolitischer Rechtssetzungen.  Für Unternehmen bietet Ökopol verschiedene Unterstützungsleistungen zur Erfüllung der REACH-Anforderungen an.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Organisation und inhaltlichen Gestaltung nationaler Diskussionsprozesse, wie zum Beispiel dem NanoDialog für das Bundesumweltministerium, das REACH-Kompetenznetzwerk in Hamburg http://www.reach-hamburg.de/ und die REACH in der Praxis-Reihe des Umweltbundesamtes.

Neben dem Themenschwerpunkt REACH arbeitet Ökopol an der Identifizierung von Möglichkeiten, stoffbezogene Aspekte und die Methoden unter REACH in anderen Politikbereichen zu verankern, z.B. im Kontext der Einstufung und Kennzeichnung von Abfällen, der Integration stoffbezogener Kriterien in die Ökodesign-Richtlinie und Produktkennzeichnungen.

Ökopol

  • führt Stoffbewertungen durch und erarbeitet betriebliche und überbetriebliche Risikominderungsstrategien
  • entwickelt praxisgerechte Instrumente zur Beurteilung von Risiken durch die Wirtschaftsakteure und zur entsprechenden Kommunikation auf der Wertschöpfungskette
  • vertritt Umweltverbände auf Expertenebene in der europäischen Chemiediskussion
  • führt Projekte zum Risikomanagement mit Behörden und Industriebetrieben in den EU-Beitrittsländern durch
  • beteiligt sich an interdisziplinären Forschungsprogrammen zur Identifizierung geeigneter Rahmenbedingungen für eine dynamische Substitution gefährlicher Stoffe im Rahmen einer Nachhaltigkeitsstrategie.

Aktuelle Referenzen zum Thema Chemikalienpolitik

Projekttitel Auftraggeber,
Projektleitung
Projektpartner
Zeitraum

Projekttitel Auftraggeber
Projektleitung
Projektpartner
Zeitraum
AG Chemikalien- und Umweltmanagement im Bündnis für nachhaltige Textilien
Bündnis für nachhaltige Textilien
Bundesministerium zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung

Projektleitung:
giz - Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH, Eschborn

Projektpartner:
Stakeholder der Textilindustrie
2016 – 2020

V612-3
Potenzielle SVHC in Umwelt und Erzeugnissen - Datenerhebung zur Vorbereitung von Beschränkungsvorschlägen für PFC (FKZ 3716 64 4151) Umweltbundesamt, Dessau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
Swerea IVF, Mölndal (SE)
2016 – 2019

V694
LIFE Fit for REACH - Substitution gefährlicher Stoffe in Unternehmen in den baltischen Staaten
Kurzbeschreibung
Europäische Kommission, GD Umwelt (Life+ Programm), Brüssel (BE)

Projektleitung:
Baltic Environmental Forum (BEF), Riga (LV)

Projektpartner:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE), BEF Lithuania, BEF Estonia, Ecodesign competence centre, Hendrikson & Ko OÜ, Latvian Environment, Geology and Meteorology Centre, Health Board Estonia, Kaunas University of Technology, Center for Environmental Policy and others
2015 – 2019

V686, 712
REACH nach 2018 - unter besonderer Berücksichtigung der Regulierungsalternativen "Beschränkung" und "Zulassung" (Projekt Nr. 021/16) Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BmWi), Berlin (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
Risk & Policy Analysts Ltd (RPA), Loddon (UK)
2016 – 2018

V696
Strategie Umwelt und Gesundheit – Wissenschaftliche und organisatorische Unterstützung von BMUB und UBA (FKZ 3716622060)
Kurzbeschreibung
Umweltbundesamt, Dessau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
BPW baumgart+partner, Bremen (DE); Bremer Umweltinstitut GmbH, Bremen (DE); ECOLOG Institut gGmbH, Hannover (DE); IUF Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung gGmbH, Düsseldorf (DE); Kinderumwelt gGmbH, Osnabrück (DE); Lärmkontor GmbH, Hamburg (DE); Wissenschaftsbüro, Berlin (DE)
2016 – 2018

V691
Rechtssicheres Kunststoffrecycling unter aktueller REACH- und Abfallgesetzgebung - Leitfaden und Positionspapier auf Basis praktischer betrieblicher Beispiele. BKV GmbH, Frankfurt am Main (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2016 – 2017

V705
Entwicklung eines Informationsangebotes für kleine und mittlere Unternehmen zu SVHC in Erzeugnissen
Kurzbeschreibung
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW), Karlsruhe (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
eco-media kommunikation, Hamburg (DE)
2016 – 2017

V708
Wissenschaftliche und technische Unterstützung bei der Beschreibung von Instrumenten zum Management von und zur Kommunikation über Stoffe in Erzeugnissen in Hinblick auf eine verbesserte Umsetzung von REACH Artikel 33
Kurzbeschreibung
Europäische Kommission, GD Umwelt, Brüssel (BE)

Projektleitung:
Risk & Policy Analysts Ltd (RPA), Loddon (UK)

Projektpartner:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2016 – 2017

V697
Unterstützung bei der Durchführung des REACH-Kongresses 2016
Kurzbeschreibung
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2016 – 2017

V695
Fortführung des NanoDialogs der Bundesregierung 2016-2017 (FKZ UM 16 65 2150)
Kurzbeschreibung
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2016 – 2017

V689
Strategy for a non-toxic environment - provision of background information
Kurzbeschreibung
Europäische Kommission, GD Umwelt, Brüssel (BE)

Projektleitung:
Milieu Law & Policy Consulting, Brüssel (BE)

Projektpartner:
National Institute for Public Health and the Environment (RIVM), Bilthoven (NL); Ökopol GmbH, Hamburg (DE); Risk & Policy Analysts Ltd (RPA), Loddon (UK)
2015 – 2017

V684
Untersuchung der "regulatorischen Fitness" des gesetzlichen Rahmens zum Risikomanagement von Chemikalien (ohne REACH) insbesondere der CLP-Verordnung und angrenzender Gesetze
Kurzbeschreibung
Europäische Kommission, GD Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU (DG GROWTH), Brüssel (BE)

Projektleitung:
Risk & Policy Analysts Ltd (RPA), Loddon (UK)

Projektpartner:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE); Milieu Law & Policy Consulting, Brüssel (BE); NCEC Part of Ricardo-AEA
2015 – 2017

V674
E-learning eREACH - Unterstützungsleistungen für REACH-Akteure (FKZ: 3714 67 416 2)
Kurzbeschreibung
Umweltbundesamt, Dessau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2014 – 2017

V660
REACH in der Praxis Workshops und REACH-Kongress 2014. Unterstützungsleistung für REACH-Akteure (FKZ: 3714 67 416 1) Umweltbundesamt, Dessau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
Öko-Institut e.V., Freiburg (DE)
2014 – 2017

V655
Beratungsleistung zur Registrierung von Stoffen unter REACH ICOF Europe GmbH, Geesthacht (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2010 – 2017

V562
Hamburger Kompetenz- und Unterstützungsnetzwerk zum Thema REACH Diverse Hamburger Unternemen

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
seit 2011

V587
REACH-Beratung Diverse

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
IHK Lübeck (DE); UMCO GmbH, Hamburg (DE); VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf (DE)
seit 2006

V482, 527, 556, 583
13.10.2017

archiv/referenzen/THEMA_DE/THEMA_DE_chemikalienpolitik_aktuell.html