Philosophie

Das Institut für Ökologie und Politik GmbH entwickelt umweltbezogene Strategien und Instrumente, die zur Nachhaltigkeit von Wirtschaftsweisen und Politikstilen beitragen. „Nachhaltigkeit“ hat für uns zu tun mit ökologischer Effizienz und Vorsorge, mit der langfristigen Tragfähigkeit von Lebensstilen, mit Lernoffenheit und Erfindungsreichtum sowie mit gesellschaftlicher Akzeptanz. „Nachhaltigkeit“ drückt sich vor allem auch in einem Wirtschaften aus, das ökonomischen Ertrag durch neue Qualitäten erzielt und nicht durch das quantitative Wachsen von Material- und Energiedurchsätzen.

Wir tragen dazu bei, dass der Einsatz von Ressourcen und gefährlichen Stoffen bei der Herstellung von Produkten und Dienstleistungen vermindert wird. Häufig muss dafür das Zusammenspiel der Wirtschafts- und der Politikakteure neu gestaltet werden. Zusammenarbeit, Dialog und die Zusammenführung unterschiedlicher Sichtweisen sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren, die wir durch unsere Arbeit gezielt fördern. Ohne sie lassen sich die komplexen Wertschöpfungsketten und Nutzungsmuster von Produkten nicht aktiv verändern.

Die Verwirklichung umweltbezogener Ziele in einer nachhaltigen Wirtschaft erfordert zudem neue Bewertungs- und Managementinstrumente. Gleichzeitig gilt es aber auch, bewährte regulative Instrumente weiterzuentwickeln und zu harmonisieren, gerade unter den Rahmenbedingungen der Globalisierung. Die Kombination verschiedener Instrumente miteinander spielt in unseren Forschungs- und Entwicklungsprojekten häufig eine zentrale Rolle.

Für Ökopol gehören Forschung, Entwicklung und Beratung zusammen, denn Problemlösungen „von der Stange“ sind eher die Ausnahme. Deshalb beziehen wir in unseren Projekten die relevanten Akteure frühzeitig in den Arbeitsprozess ein und beteiligen sie an der Formulierung der Arbeitsergebnisse, auch und gerade wenn die Akteure erst zu einer „gemeinsamen Sprache“ finden müssen. Zudem legt Ökopol Wert darauf, Forschungsergebnisse verständlich darzustellen und so aufzubereiten, dass sie bei der Diskussion kontroverser Themen und beim Fällen praktischer Entscheidungen von Nutzen sind.

Unsere Kunden

Wir beraten Unternehmen und Wirtschaftsverbände, die öffentliche Verwaltung, Umweltverbände und Gewerkschaften. Zudem unterrichten wir an Hochschulen und verschiedenen Fortbildungseinrichtungen. Dabei hat sich im Laufe der Jahre zu bestimmten Kundenkreisen ein dauerhaftes Beratungsverhältnis entwickelt:

  • Europäische Kommission
  • Umweltbundesamt sowie Bundes- und Landesministerien
  • Betriebe und Verbände der Druckindustrie
  • Unternehmen der Automobilindustrie
  • Unternehmen der Elektronikindustrie
  • Öffentliche Unternehmen des Gesundheitswesens
  • Internationale Umweltverbände
  • Öffentliche Verwaltung und Unternehmen in den mittel- und osteuropäischen EU Beitrittsländern